RAU IX

Walfangschiff

Die Rau IX gehörte zu einer Serie von 9 Walfangschiffen, die in Wesermünde ( heute : Bremerhaven ) gebaut wurden. Die Schiffe der Rau-Serie entsprachen den Normen der derzeit modernen Walfangflotten der USA und Japans. Mehrere Walfangdampfer, die Jagd auf die großen Meeresbewohner machten, wurden begleitet von einem "Mutterschiff", das auf See den Fang übernahm und verarbeitete. Die Walfänger der RAU-Serie hatten eine Länge über alles von 46,1 m, eine Breite von 8,2 m.
Das Mutterschiff, die "Walter Rau", war 175 m lang, 22,6 m breit und hatte 250 Mann Besatzung an Bord.

Die Ausrüstung des Schiffes war einfach und zweckmäßig. Den Antrieb leistete eine Niederdruckmaschine (Leistung 1600 PS / 1176,8 kW), deren Dampf in einer Kesselanlage mit Ölfeuerung erzeugt wurde. Die auf dem Bug montierte Harpune ließ sich von der Kommandobrücke aus über einen Laufsteg schnell erreichen, wenn der Ausguck aus seiner Tonne in luftiger Höhe auf dem vorderen Mast Wale in der Nähe meldete. Die Harpune ist mit einer 1200 m langen Walleine verbunden und an einem elastischen Stahlseil befestigt, um ein Reißen der Leine zu verhindern, wenn ein verwundetes Tier gar zu heftig anzog. Zum Befestigen der gefangenen Tiere befanden sich im Schanzkleid des Vorschiffes große Doppelklüsen. Die gefangenen Wale lieferte man nach erfolgreicher Jagd an das Mutterschiff ab, auf dem sie umgehend verarbeitet wurden.

Technische Daten

Maße (Länge x Breite):
Maßstab:
Gewicht:
Motor:
Akku:
Fahrzeit:
Bauzeit:
Eigner:

102 x 18,2 cm
1:43
ca. 5,6 kg
-
-
-
2004
Lothar Heide