Saisonabschluss 2014 des Modellbauclub´s Krefeld

Krefeld, 30.09.2014
Saisonabschluss 2014 des Modellbauclub´s Krefeld e.V.
von Svenja Lorena Stefen / Fotos: Mirco, Gaby und Holger

Der 27. und 28. 09.2014 verspricht ein sehr schönes, sonniges Wochenende zu werden. Schön auch , da an diesen beiden Tagen der MBC – Krefeld e.V. mit Freunden sein alljährliches Saisonende im Natur-Freibad in Krefeld Hüls, in mitten eines Naturschutzgebietes genießen möchte.

Genießen, ist wohl der richtige Begriff für das Erlebte. Am Samstagmittag gegen 12.00 Uhr konnten bei Sonnenschein und einigen kleinen Wolken die ersten Wagenladungen mit unserer gerade renovierten und modifizierten, schwimmenden Hafenanlage ins Freibad rollen. Eine kleine Voraus-Crew , von - mit der Hafenanlage vertrauten Mitgliedern, hatten sich 2 Stunden eher dort eingefunden um ohne Stress hunderte empfindliche Teile zusammenzubauen.

Noch bevor die Zelte, Tische , und Bänke sowie anderes Gerödel angeliefert wurden und ein emsiges Getümmel aufkam, konnte unsere nun fertige Hafenanlage an ihren Platz geschwommen, befestigt und vor unruhigen Zappelphillipen abgesperrt und geschützt werden.

Als nun endlich alle Zelte, Tische etc. an ihrem Platz aufgebaut standen, kamen die kleinen und großen Prachtstücke der Modellschiffe zum Vorschein und säumten gute 25 Meter Ausstellungstische.

Dank einer beachtlichen Anzahl von Modellbaufreunden aus den Vereinen:

IG Binnenschiffe Duisburg
Schiffsmodellbauclub Grafschaft Moers 1975,
SMC-Pamir Straelen e.v
Schiffsmodellbau Club Mönchengladbach 1980 e.V.
unseren Modellbau - Freunden aus den Niederlanden Modelbootenclub aegir aus Venlo,
sowie unserer Wenigkeiten

versprach es eine rundum gelungene Veranstaltung zu werden.
Allerdings machten die Modellschiffe, die Modellbau – Captains und die Besucher diese Veranstaltung alleine nicht aus. Oh Graus, hätte es da nicht die vielen kulinarischen Köstlichkeiten gegeben, die unsere lieben Frauen (vieleicht auch Männer ?) schon zuhause vorbereitet und gesponsert hätten. Von Kaffee über Wasser, Fanta, Cola gab es gute Kuchen, leckere Kartoffelsalate und einige andere herrliche Salate und natürlich hervorragende Grillwürstchen. ( Habe gehört im Bresgespark in M.-Gladbach werden mit diesen Grillwürstchen die Gigaherz – Haie gefüttert). Wem es allerdings nach Bier oder anderen alkoholischen Getränken dürstete, musste sicherlich enttäuscht mit anderm vorlieb nehmen.

Um 17.00 Uhr war es nun endlich soweit, es konnte also los gehen. Die ersten Schiffe der unruhigen Geister kreisten bei schönem Rest – Sonnenschein schon ihre Runden. Die Hafenanlage und die vorgelagerten Eilande (Inseln) schienen wie ein Anziehungsmagnet zu wirken. Obwohl eine genügend große Wasserfläche zur Verfügung stand, übten sich die meisten mit Schlängel –und Manövrierfahrten.

In der großen Hafenanlage von ca 6,5 * 4,5 Metern lagen bereits einige festgemachte Schiffe am Kai. So lag im Bereich der Hafen - Feuerwehr eine festgemachte Weser deren Besatzung das Schiff wartete und sich übte das Deck zu schrubben, jedenfalls tat man so! Im Yachthafen eine Motoryacht deren Crew sich in der Sonne räkelte, im DGzRS – Hafen einige festgemachte SAR – Schiffe verschiedener Bauarten und –Größen sowie einige DGzRS – Männer die mittels eines Traktors das Beiboot der Berlin, das Steppke aus der Halle zogen. Im Verlade – Hafen schienen einige Kutter Kisten, Fässer und anderes Verladegut zu verladen. Ein auf einer Kiste sitzender Angler musste wohl leider seinen Platz räumen wollte er nicht mit verladen werden. Auch ein sich am Kopf kratzender Geselle der von seiner Getränkepalette einige Bierkästen verloren hatte, deren Flaschen nun den Weg säumten, war zu finden. Einige Personen die eilends das Hafenfest 2014 am Yachthafen erreichen wollten um noch ein Sitzplätzchen zu erwischen, neben einigen die an den Molen standen um den vorbeifahrenden Schiffen zuzuwinken, oder einem Schäferhund der frech schnatternde Enten anblaffte, drei Mädchen die einen Disco – Stepp aufs Parkett legten und andere die sich darüber die Nase rümpften, spiegelten ein lebhaftes Hafen – Zenario wieder.


Unsere kleinen Mitglieder, vier an der Zahl, die im Jugendprojekt 2012 / 2013 des MBC - KR. je ein SAR - Gillis Gullbrannson der 9.5 Meter – Klasse gebaut hatten, konnten mittlerweile geschickt und in Windeseile im Hafen manövrieren, einfach toll das mit anzusehen. Allerdings ging das nicht immer ohne Schäden ab. Aber was soll´s. es gibt ja Sekundenkleber!!!

Diesmal säumten viele SAR – Schiffe, neben Schleppern, Seglern, Yachten, Kuttern, Leuterumfahrdampfern mit Musik, Tretbooten, einen aus den afrikanischen Sümpfen gezogener Schlepper der fortwährend afrik. Bongomusik plärrte, sowie natürlich die graue Flotte mit ihren Schlachtschiffen, U–booten und viele andere Schiffstypen die See.

Langsam brach nun das Tageslicht weg und stetig verdunkelte sich der sternenklare Himmel. Allmählich wurden die Lichter des Hafens ( bisher nur Hafeneinfahrt und Molen sowie die Schwimmstegausleger des Yachthafens) befeuert. Auch die Schiffe zeigten zunehmend was sie zu bieten hatten. Doch leider schien kaum jemand zu berücksichtigen, trotz besseren Wissens, was die

Beleuchtung der Schiffe bedeutete. So kam es zu einer Demonstration mit einer Gillis Gullbrannson von unserem Nic (11 J) , die über die Grundbeleuchtungen auch noch über spezielle Beleuchtungen verfügte. Dennoch ging das Treiben anschließend mit voller Beleuchtung weiter. Schließlich hieß der Titel dieses Abends ja auch Beleuchtungsfahrt, also bitte einschalten was verfügbar ist, was gibt es da noch zu meckern !!!

Je später der Abend desto wohltuender waren die warmen Kulinaris, vor allem der heiße Coffee, wärmte er auch noch die Hände. Plötzlich zog starker See(h)nebel auf, der die See gespenstisch verwandelte. Schiffe und Lichter verschwanden in den Nebelschwaden und tauchten an anderer Stelle wieder auf. Hoffentlich! Jedoch ein Ungeheuer wie das von Lochness oder ein im Nebel auftauchendes Piraten – oder Geisterschiff konnten nicht ausgemacht werden. Nur eine Kröte, die sich schnellsten in einem Hafen - Schwimmelement einen sicheren Platz gesucht hatte. Sie wurde beim zerlegen der Hafenanlage ausfindig gemacht und unversehrt ihrem Element zugeführt. Wie alles ein Ende hat, so auch dieser Tag der um 21.00 Uhr endete.

Am Sonntagmorgen so gegen 10.00 Uhr fanden sich die ersten Frühaufsteher ein um des letzten Tages Geschehen vorzubereiten. Müde kämpften sich nach und nach Modellbau – Captains heran und platzierten ihre Lieblinge auf den Ausstellungstischen. Erst einmal einen heißen Coffee zum wach werden, einen zweiten zur Wiedererlangung des körperlichen Wohlbefindens und der Ertüchtigung. So ein Stückchen Kuchen `` äääh´´ oder lieber das andere dort, könnte der Magen auch schon wieder vertragen, so dachte und handelte mancher an diesem herrlichen, sonnigen Sonntagmorgen. Um 11.00 Uhr trillerte es zum Anpfiff. Schon war unsere Jugend wieder mit ihren Schiffen im Hafen und zwischen den Inseln und trieb dort ihren Unsinn.

Eines der diesjährigen Projekte des MBC – Krefeld, soll die Fertigstellung eines Rumpfrohbaues des Frachters Sturmfels mit seiner Länge von 3,06 m sein. Als Premiere dieses Tages sollte der aus Styrodur gefertigte Rumpfrohbau von einem maßstabsgetreuen Schlepper gezogen, in See stechen.. Ein tolles Erscheinungsbild, stellt man sich den fertigen Frachter vor.


Neben Smalltalk´s und Fachsimpeleien erfreuten uns die vielen Besucher die mit glänzenden Augen unserer Veranstaltung beiwohnten. Für die Besucherkids gab es gegen einen kleinen Obolus für den Erhalt und die Weiterentwicklung unserer Jugendboote und Jugendarbeit auch 8 Jugendboote zum Verleih. Jugendboote, der Name passte an diesem Wochenende wohl kaum mehr, da scheinbar eine größere Anzahl Erwachsener als Kinder es waren, ob männl. oder weibl., die sich als Freizeit – Captains übten. Also sagen wir heute ausnahmsweise Verleihboote. Mit einem Feuerlöschboot, einem Lotsenboot, Crewboot, Fischerboot, Ausflugsboot und anderen waren diese Schiffchen begehrt und an beiden Tagen kaum noch zu haben.

Jedoch alles hat ein Ende, so nahte auch heute das Ende eines schönen Tages, eines herrlichen Wochenendes und einer gelungenen Veranstaltung des MBC – Krefeld e.V. so etwa gegen 17.00 Uhr. Dank vieler helfender Hände funktionierte das abbauen, verpacken und abtransportieren reibungslos.

Im Namen des MBC – Krefeld e.V. sei allen die tatkräftig mitgeholfen haben, den Vereinen die unserer Veranstaltung beigewohnt und zur Freude und zum Gelingen beigetragen haben, so auch dem Publikum welches die Veranstaltung mit ihrem Besuch beehrt hat, herzlich gedankt.


Ein weiterhin gutes Jahr und eine schöne Zeit wünscht der MBC - Krefeld e.V.