Wenn die graue Flosse durchs Wasser kreist

Westdeutsche Zeitung, 13. Mai 2013
Modellboote: Wenn die graue Flosse durchs Wasser kreist
Von Jessika Kaminski

Der Modellbauclub hatte zum Elfrather See geladen. Kinder konnten Boote leihen.

Krefeld.
Der Wind schlägt am Sonntag am Elfrather See kleine Wellen. Die vorbeiziehenden Wolken spiegeln sich im Wasser, Spaziergänger genießen die Natur. Doch dann ist etwas Merkwürdiges im Wasser zu sehen: Eine große graue Flosse taucht langsam auf und dreht gemächlich ihre Runden. Sie schwimmt an einem kleinen Walfängerschiff vorbei, dann an mehreren Booten des Küstenschutzes. Die Flosse taucht langsam wieder ab, bis sie nicht mehr zu sehen ist.

Baukastenboote für Einsteiger sind nach rund 80 Stunden fertig

Der Fantasie sind beim Modellbau keine Grenzen gesetzt: „Heute findet unser Schaufahren statt, bei dem wir unseren Verein vorstellen wollen“, sagt Torsten Hühn vom Modellbauclub Krefeld (MBC). Neben dem Café sind zahlreiche Boote ausgestellt: Fischkutter, Schlepper, Versorgungsboote, Militärschiffe oder auch U-Boote. Alle originalgetreu und fahrfertig, darunter auch das 36 Kilo schwere U-Boot mit der Haifischflosse auf dem Dach.

Die Modellbauer erklären, wie viel Zeit und Arbeit hinter ihren Modellen steckt: „Baukastenboote für Einsteiger sind nach rund 80 Stunden fertig, aber die Profiboote, die nach Werftplänen gebaut sind, benötigen über 1000 Arbeitsstunden“, erzählt Hühn.

Handwerkliches und elektronisches Geschick, Fingerfertigkeit und jede Menge Geduld stecken die Modellbauer in ihre kleinen Schätzchen: „Es gibt immer was zu tun und es ist sehr zeitaufwendig, aber es ist ein schöner Ausgleich zum Studium“, sagt Lukas Mussial. Der 20-Jährige ist seit einem Jahr Mitglied im Verein und durch einen Freund zum Modellbau gekommen.

Junge Leute mit ins Boot zu holen, ist dem Verein besonders wichtig: „Man kann schon sagen, dass es ein aussterbendes Hobby ist“, sagt Vorsitzender Mirco Pommering. Aus diesem Grund können beim Schaufahren am Elfrather See auch Kinder mit kleinen Baukastenbooten probefahren. Fasziniert sitzen drei kleine Jungen am Ufer und lassen die geliehenen Boote übers Wasser schnellen: „Guck mal, was ich kann“, sagt einer begeistert. „Super, wie schnell ich bin“, erwidert der andere.

Der Verein hat 82 Mitglieder. Sie treffen sich wöchentlich im Schönwasserpark. „Es ist wichtig, dass wir das gemeinsam im Verein machen, denn so können wir uns gegenseitig helfen und wenn es sein muss das Boot des anderen aus dem Wasser holen“, sagt Hühn. Das kommt auch vor: Wenn die Elektronik versagt, kann das Boot mitten im See liegenbleiben, und dann fängt die Bastelei von vorne an. Das macht, so die Modellbauer, das Hobby aber so besonders.