Miniboote im Schwimmbad

Westdeutsche Zeitung, 30. September 2013
Miniboote im Schwimmbad
Von Jessika Kaminski

Mit der Beleuchtungsfahrt des Modellbauclubs sollen auch Jugendliche für das Hobby begeistert werden.

Krefeld. Die Freibadsaison ist schon lange vorbei, und in den Bädern ist wieder Ruhe eingekehrt. Am Wochenende war im Hülser Naturfreibad dennoch einiges los: Während der Dämmerung beherrschten Hunderte kleiner Lichter das Schwimmbecken.

Das Publikum rund um den Beckenrand wird ganz still, als die Lichter auf dem Wasser zu tanzen beginnen und man nur das leise Summen der Motoren vernimmt. Die Boote auf dem Wasser ziehen langsam ihre Runden und präsentieren sich von ihrer schönsten Seite.
Die Beleuchtungsfahrt des Modellbauclubs Krefeld (MBC) ist ein Highlight für alle Modellbauer. „Das geht am besten gegen Jahresende, wenn es schneller dunkel ist. Natürlich muss wie heute das Wetter mitspielen“, sagt der Vorsitzende Mirco Pommerening. Mit der Fahrt und einer Ausstellung will der Verein der Öffentlichkeit das mittlerweile seltene Hobby präsentieren.

Das kleine Modellboot zieht eine beleuchtete Insel hinter sich her

Egal ob historische Hochseeschlepper, Rheinschiffe oder moderne Yachten – am Wochenende sind sie im Hülser Freibad zu sehen. Die Besitzer versuchen sich am Hindernisparcours und zeigen, was auf dem Wasser technisch alles möglich ist. Über einen Meter hoch schießt auf einmal ein alter Hochseeschlepper das Wasser vom Bug in die Luft. Gleichzeitig zieht das kleine Modellboot eine beleuchtete Insel hinter sich hier. „Solche Spielereien sind natürlich möglich. Es werden Baukastenmodelle wie auch aufwendig nach Werftplänen hergestellte Modelle benutzt“, erzählt Pommerening.

„Wenn etwas mal nicht gelingt, tüftelt man so lange, bis es funktioniert.“
Tom Alexander (13)

Besonders wichtig ist dem Verein die Jugendarbeit. Deswegen stehen interessierten Jugendlichen Modelle zur Verfügung, um erste Erfahrungen auf dem Wasser zu sammeln: „Es ist schwer heutzutage gegen Konsolen und Fußball anzukommen, deswegen freuen wir uns über jeden Jugendlichen, der sich für unser Hobby interessiert.“

Der 13-jährige Tom Alexander kann sich für den Modellbau begeistern und zeigt stolz seine Boote. Angefangen hat bei ihm alles mit einem Modell, das er zum Geburtstag bekommen hat: „Ich habe schon ein Frachtschiff, ein Feuerwehrboot und einen Seenotrettungskreutzer der noch im Bau ist“, zählt der Achtklässer auf. Für Tom ist das Hobby ein guter Ausgleich, denn das Bauen verlangt zwar Geduld, macht aber auch viel Spaß: „Wenn etwas mal nicht gelingt, tüftelt man so lange, bis es funktioniert“, erklärt er. Mit einer Kamera bewaffnet, versucht Tom, einige Schnappschüsse von seinem beleuchteten Boot im Becken zu machen.

25 bis 30 Modelle sind am Abend auf dem Wasser. Die zahlreichen Besucher genießen die romantische Atmosphäre, wenn die Lichter der Schiffe sich im Wasser spiegeln. Auch Mirco Pommerening ist zufrieden: „Die Veranstaltung wurde sehr gut angenommen.“