Modellschiffe mit nächtlicher Beleuchtung

Rheinische Post, 29. September 2010
Modellschiffe mit nächtlicher Beleuchtung

HÜLS (nver) Gleich drei "Bismarcks" fahren auf dem Wasser des Hülser Freibads. Die Modelle der historischen Schlachtschiffe sind über 40 Kilogramm schwer. Dazwischentummeln sich ein historischer Schlepper, ein filigran gearbeitetes Lotsenschiff, bei dem sogar die einzelnen Lamellen der Lüftung zu erkennen sind, und die "S.M.S.Scharnhorst". Dieser Kreuzer liegt mit dem Heck tief im Wasser, bevor er wieder auftaucht und 20 Liter Wasser aus seinen Tanks spritzt. "Spritzen tun die Modellbauer gern", scherzt Heidulf Schulze vom Modellbauclub Krefeld. Am Sonntag hatte das Schaufahren im Naturfreibad Hüls auch befreundete Modellbauer aus der Umgebung und Venlo angelockt.

Zum ersten Mal hatten die Modellbauer am Vorabend eine Beleuchtungsfahrt organisiert, damit auch mal die Lampen der Modellschiffe, die sonst selten zum Einsatzkommen, einmal in Funktion erlebbar zu machen. "Es war eine tolle Veranstaltung", schwärmt Schulze und beschreibt die Atmosphäre: "Auf der Miniatur-Hafenanlage leuchteten die kleinen Lampen; ein Leuchtturm drehte sein Leuchtfeuer. Die kleinen Lämpchen an den Schiffen reflektierten im Wasser. Es war ein sehr stimmungsvolles Bild wie es in einem richtigen Hafen auch sein könnte."

Am Sonntag sind dann auch einpaar Jungen aus der Nachbarschaft mit ihren Polizeibooten gekommen. Auch sie werden freundlich aufgenommen, obwohl ihre Schiffe nur unpräzises "Spielzeug" sind für die ehrgeizigen Schiffsbauer. Die achten nämlich auf Details und Originaltreue: Schlepper mit Rauchgenerator, imposante Kriegsschiffe, Boote mit funktionstüchtigen Segeln, Yachten mit verglasten Scheiben und Jet-Antrieb oder U-Boote stehen am Beckenrand oder in dem kleinen Hafen, der mit Bäumchen, Anlegesteg, Gästen und Telefonzellegeschmückt ist.

"Einige arbeiten mit Baukastenmodellen, andere bauen Schiffe nach Plänen oder nur einem Foto nach. Dabei wird alles benutzt: Bleistifte, Klebe-Tuben oder die Verpackung von Überraschungseiern als Bojen. Das benötigt Fantasie", sagt Schulz über das Hobby, zu dem sich die Schiffmodellbauer sonntags am Schönwasserparktreffen. Dort wird gemeinsam gefahren, ausprobiert und ausgetauscht. Einmal im Monat kommen die Mitglieder des Modellbauclubs zudem zur Versammlung im Niederrheinischen Hof zusammen.